Feuerwehrleute löschen am Montag in der Northeimer Innenstadt brennende Fachwerkhäuser. Nach Angaben der Polizei wurden die Gebäude evakuiert. Nach bisherigen Ermittlungen sind keine Menschen mehr in den Häusern. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz. Das Feuer konnte sich auf Grund der engen Bebauung auf die Nachbarhäuser ausbreiten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.
Feuerwehrleute löschen am Montag in der Northeimer Innenstadt brennende Fachwerkhäuser. Nach Angaben der Polizei wurden die Gebäude evakuiert. Nach bisherigen Ermittlungen sind keine Menschen mehr in den Häusern. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz. Das Feuer konnte sich auf Grund der engen Bebauung auf die Nachbarhäuser ausbreiten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Feuerwehrleute löschen am Montag in der Northeimer Innenstadt brennende Fachwerkhäuser. Nach Angaben der Polizei wurden die Gebäude evakuiert. Nach bisherigen Ermittlungen sind keine Menschen mehr in den Häusern. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz. Das Feuer konnte sich auf Grund der engen Bebauung auf die Nachbarhäuser ausbreiten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

dpa

Feuerwehrleute löschen am Montag in der Northeimer Innenstadt brennende Fachwerkhäuser. Nach Angaben der Polizei wurden die Gebäude evakuiert. Nach bisherigen Ermittlungen sind keine Menschen mehr in den Häusern. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz. Das Feuer konnte sich auf Grund der engen Bebauung auf die Nachbarhäuser ausbreiten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Northeim. In der historischen Altstadt von Northeim in Niedersachsen sind am Montag sieben Fachwerkhäuser abgebrannt. Eine 35 Jahre alte Frau kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Weitere Verletzte gab es nicht, alle Bewohner konnten sich nach

Angaben der Polizei rechtzeitig ins Freie retten. Bei den niedergebrannten Häusern handelt es sich zum Teil um bis zu 400 Jahre alte Gebäude. Etwa 30 Menschen verloren durch das Feuer ihre Wohnungen. Der Schaden wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt.

Nach Zeugenaussagen schlugen die Flammen bis zu zehn Meter hoch aus den Häusern. Rund 200 Feuerwehrleute und Hilfskräfte bekämpften den Brand seit den frühen Morgenstunden.

Hunderte von Schaulustigen behinderten die Löscharbeiten. Sie mussten von der Polizei hinter eine Absperrung gedrängt werden. Das Feuer brach vermutlich in einer Garage aus, berichtete die Polizei. Die genaue Ursache war zunächst unklar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer