wza_500x333_616499.jpg
Passagiere stehen am Mittwoch am Flughafen in München am Sicherheitscheck vor verschlossenen Türen. Die Polizei hatte das Terminal II abgeriegelt.

Passagiere stehen am Mittwoch am Flughafen in München am Sicherheitscheck vor verschlossenen Türen. Die Polizei hatte das Terminal II abgeriegelt.

dpa

Passagiere stehen am Mittwoch am Flughafen in München am Sicherheitscheck vor verschlossenen Türen. Die Polizei hatte das Terminal II abgeriegelt.

München (dpa). Die Bundespolizei hat am Mittwoch wegen eines Sicherheitsproblems eine Ebene des Terminals II am Münchner Flughafen komplett abgeriegelt. Gegen 15.40 Uhr habe ein Unbekannter beim Einchecken die Sicherheitskontrolle nicht abgewartet, sei davongestürmt und im Abflugbereich verschwunden, sagte ein Sprecher. Ein großes Polizeiaufgebot habe daraufhin die Ebene gesperrt und die Suche nach dem Verdächtigen begonnen.

Wie der Polizeisprecher sagte, war der Passagier vermutlich ohne Gepäck. Die gesperrte Ebene 04 diene der Abfertigung für sogenannte Schengen-Flüge. Für diese Ziele innerhalb Europas müsse der Fluggast nicht durch eine Passkontrolle, sondern lediglich durch die Sicherheitsschleuse.

Alle Passagiere und das gesamte Personal der dort angesiedelten Geschäfte würden überprüft, bevor sie das Terminal verlassen könnten. Auch dürfe vor Abschluss der Fahndung niemand hinein. Die polizeilichen Maßnahmen hatten eine erhebliche Behinderung von Starts und Ankünften der Flugzeuge zur Folge. Es gab Verspätungen, sagte der Polizeisprecher. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer