Gasleck in Vorort von Los Angeles
Das Foto zeigt ein Infrarot-Video-Standbild vom 17. Dezember 2015. Zu sehen ist, wie Gas aus dem unterirdischen Speicher eines Gasanbieters im Aliso Canyon entweicht.

Das Foto zeigt ein Infrarot-Video-Standbild vom 17. Dezember 2015. Zu sehen ist, wie Gas aus dem unterirdischen Speicher eines Gasanbieters im Aliso Canyon entweicht.

Enviromental Defense Fund And Ea

Das Foto zeigt ein Infrarot-Video-Standbild vom 17. Dezember 2015. Zu sehen ist, wie Gas aus dem unterirdischen Speicher eines Gasanbieters im Aliso Canyon entweicht.

Los Angeles (dpa) - Wegen eines Lecks in einem Erdgasspeicher in einem Vorort von Los Angeles hat Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown den Notstand ausgerufen. Seit Mitte Oktober strömten rund 80 000 Tonnen Erdgas aus dem unterirdischen Speicher eines Gasanbieters im Aliso Canyon unweit von Porter Ranch im Nordwesten der Stadt aus.

Tausende Familien mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen, einige Schulen wurden geschlossen. Das Gas kann wegen einer Beimischung von übelriechenden Chemikalien Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Schwindelgefühl und Übelkeit auslösen. Brown forderte den Anbieter SoCalGas auf, das Leck zu schließen, Gaswerte in der Gegend zu messen, die Sicherheit von Anwohnern und Arbeitern zu gewährleisten sowie alle Kosten zu übernehmen.

Eine Bürgerinitiative hatte sich monatelang um eine Reaktion der Regierung bemüht. Brown hatte die Gegend am Montag besucht, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer