Rom. Ein seit 14 Jahren flüchtiger Superboss der neapolitanischen Mafia "Camorra" ist Ermittlern in Italien ins Netz gegangen. Polizisten nahmen Antonio Iovine am Mittwoch in der Wohnung eines Bekannten in der Camorra-Hochburg Casal di Principe fest, berichteten italienische Medien.

Der 46-Jährige habe keinen Widerstand geleistet. Das Innenministerium führte Iovine auf der Liste der 30 gefährlichsten gesuchten Verbrecher. Ihm werden unter anderem zahlreiche Morde zur Last gelegt. "Heute ist ein Tag der Freude", sagte Innenminister Roberto Maroni.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer