Die Situation der Grundschulen in NRW ist angespannt. Viele verzeichnen zu geringe Schüler-Anmeldezahlen, ein Drittel hat vakante Leitungsstellen. Die konfessionellen Schulen haben es besonders schwer: sowohl bei der Frage nach Schließung oder Fortbestand durch Zusammenschluss mit anderen Schulen als auch bei der Personalsuche. Der Gesetzesentwurf trägt nur bedingt zur Lösung dieser Probleme bei. Um eines drückt er sich komplett: Um die Kernfrage, ob Bekenntnisschulen überhaupt noch zeitgemäß sind.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer