Mainz. Im neu aufgerollten Prozess um den gewaltsamen Tod eines Dreijährigen hat das Landgericht Mainz den Angeklagten zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 31 Jahre alte Ex-Freund der Kindesmutter wurde am Mittwoch der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gesprochen.

Laut Anklage hatte er im April 2007 auf den Sohn seiner Freundin aufpassen sollen. Er soll das Kind derart malträtiert haben, dass es starb. Der Mann hatte hingegen von einem Unfall gesprochen.

Das Gericht hatte 2008 gegen ihn eine Bewährungsstrafe von 22 Monaten verhängt. Der Bundesgerichtshof hob die Strafe jedoch auf, weil er die Beweiswürdigung für fehlerhaft hielt. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer