cannabis
Zwischen 2009 und 2010 soll der Angeklagte den Schmuggel von mindestens 390 Kilogramm Marihuana organisiert haben.

Zwischen 2009 und 2010 soll der Angeklagte den Schmuggel von mindestens 390 Kilogramm Marihuana organisiert haben.

ABIR SULTAN

Zwischen 2009 und 2010 soll der Angeklagte den Schmuggel von mindestens 390 Kilogramm Marihuana organisiert haben.

Münster (dpa). Das Marihuana war in Umzugskartons versteckt, der verräterische Geruch wurde mit Schmieröl verdeckt: Monatelang hat ein Kraftfahrer aus Ahlen Schmuggelfahrten nach England organisiert. Am Dienstag wurde der 46-Jährige am Landgericht Münster zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der Angeklagte hatte Lkw-Fahrer angeheuert, die bei ihren Fahrten von Holland nach England heimlich Umzugskartons voller Drogen an Bord nahmen. Laut Urteil wurden 2009 und 2010 mindestens 390 Kilo Marihuana geschmuggelt.

Im Prozess hatte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis abgelegt und auch die Namen von Hintermännern genannt. Um die Drogenspürhunde zu verwirren, hatten die Täter das Marihuana gleich doppelt vakuumverpackt. Dazwischen befand sich außerdem eine Schicht aus Schmieröl. Trotzdem war der letzte Transport dem Zoll aufgefallen. Der Angeklagte hatte für seine Vermittlertätigkeit 12 000 Euro erhalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer