JVA Plötzensee
Blick auf die Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee in Berlin. Foto: Paul Zinken

Blick auf die Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee in Berlin. Foto: Paul Zinken

dpa

Blick auf die Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee in Berlin. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - In Berlin sind noch sechs Häftlinge aus dem Gefängnis Plötzensee auf der Flucht. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr waren neun Männer aus der Haftanstalt ausgebrochen oder aus dem offenen Vollzug entwichen. Zwei von ihnen stellten sich laut Polizei bei den Behörden, einen fassten Polizisten am Dienstag in Neukölln.

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) will an diesem Mittwoch gemeinsam mit dem Gefängnisleiter Uwe Meyer-Odewald in einer Pressekonferenz Stellung nehmen.

Die Opposition forderte am Dienstag erneut den Rücktritt des Senators. CDU-Fraktionschef Florian Graf kritisierte: «Rot-Rot-Grün feiert Tage der offenen Tür für Gefangene.» Der Ausbruch von neun Häftlingen in fünf Tagen sei ein «einmaliger Skandal in der Rechtsgeschichte». Der Justizsenator habe sich um «Nischenthemen» gekümmert und nicht um den Strafvollzug, sagte Graf in der rbb-«Abendschau».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer