Wellington/Hamburg. Die kleine südpazifische Insel Aitutaki ist von einem heftigen Wirbelsturm heimgesucht worden, bis zu 90 Prozent der Häuser seien zerstört. In Berichten aus Neuseeland vom Donnerstag hieß es, die Behörden hätten Katastrophenalarm ausgelöst.

Auf dem Eiland, das zu den Cook-Inseln gehört, leben knapp 2000 Menschen. Mehrere Stunden lang habe der Zyklon "Pat" mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern in der Stunde über der Insel gewütet. Bäume knickten um, blockierten Straßen und beschädigten Stromleitungen.

Den Berichten zufolge kamen die Hotel-Resorts auf Aitutaki ohne schwere Schäden davon. Zwei Menschen seien von umherfliegenden Trümmern verletzt worden. Ein Augenzeuge sagte Radio New Zealand etwa 30 Touristen und 30 Einheimische seien in eine Kirche in Sicherheit gebracht worden.

Auch für die Hauptinsel der Cook-Inseln, Rarotonga, rief der Ministerpräsident den Notstand aus. Schulen und Behörden wurden aus Vorsicht geschlossen, falls der Wirbelsturm auch hierhin kommen sollte. Zu den Cook-Inseln gehören 15 Inseln, sie liegen nördlich von Neuseeland.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer