Ein führerloser Linienbus kracht in Düsseldorf gegen einen Baum. Es gibt Verletzte – darunter viele Kinder.

ermittlungen
Viele Schulkinder wurden verletzt, als der Bus frontal gegen einen Baum krachte.

Viele Schulkinder wurden verletzt, als der Bus frontal gegen einen Baum krachte.

dpa

Viele Schulkinder wurden verletzt, als der Bus frontal gegen einen Baum krachte.

Düsseldorf. Schock kurz vor Weihnachten: Ein Linienbus ist Donnerstagmorgen führerlos auf das Düsseldorfer Rheinufer zugerast und dann mit hohem Tempo gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer war ohnmächtig geworden. 25 Fahrgäste wurden verletzt, darunter 19 Kinder zwischen drei und 15 Jahren. Wie durch ein Wunder kam es nicht zur Katastrophe. In Lebensgefahr schwebte niemand, auch nicht der schwer verletzte Busfahrer (45).

Die Unfallursache steht noch nicht fest. Klar ist, dass der Fahrer kurz vor der Theodor-Heuss-Brücke zusammengebrochen war. Der Bus fuhr 200 Meter weiter, rammte acht geparkte Autos bevor er frontal gegen den Baum knallte. „Als wir an der Unglücksstelle eintrafen, lagen viele verletzte Kinder neben dem Bus im Schnee“, sagte Feuerwehrsprecher Hans Jochen Hermes, „nur den Fahrer mussten wir befreien.“

Acht Kinder und vier Erwachsene kamen in Krankenhäuser. „Sie hatten einfach einen Schutzengel“, so Hermes. Am Abend wurden noch vier Menschen im Krankenhaus behandelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer