Freiburg. Vier Jugendliche haben an einer Bushaltestelle in Freiburg im Breisgau einen 16-Jährigen brutal zusammengeschlagen. Zudem prügelten sie einen 31-Jährigen krankenhausreif, der dem Opfer zu Hilfe kommen wollte.

Der Familienvater wurde von dem jugendlichen Quartett in der Nacht zum Dienstag geschlagen und getreten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Er erlitt Platzwunden und musste im Krankenhaus am Hinterkopf mit fünf Stichen und an der Lippe mit zwei Stichen genäht werden. Er hat zudem eine schmerzhafte Fußverletzung und ist krankgeschrieben.

Die Angreifer hatten zunächst den 16-Jährigen verprügelt. Sie benutzten dabei auch einen faustgroßen Stein als Waffe. Als ihr Opfer bei zwei 17 und 18 Jahre alten Passanten Beistand suchte, flüchteten diese wohl aus Furcht vor Angriffen.

Die Polizei nahm drei der vier mutmaßlichen Täter fest. Sie sind 15 und 16 Jahre alt. Einer der Jugendlichen hatte fast zwei Promille Alkohol im Blut. Der vierte Täter konnte flüchten. Zu ihrem Motiv machten sie keine Angaben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer