Räumfahrzeug düsseldorf
Ein Räumfahrzeug befreit am Montagmorgen die Düsseldorfer Königsallee vom Schnee.

Ein Räumfahrzeug befreit am Montagmorgen die Düsseldorfer Königsallee vom Schnee.

Frostig und winterlich zeigt sich ein metallener Hirsch im thüringischen Sonneberg: Minusgrade und teils eisiger Wind bestimmen das Wetter auch in den kommenden Tagen. Foto: Stefan Thomas

dpa, Bild 1 von 2

Ein Räumfahrzeug befreit am Montagmorgen die Düsseldorfer Königsallee vom Schnee.

Offenbach/Düsseldorf (dpa/Red). Der Winter bleibt Nordrhein-Westfalen laut Deutschem Wetterdienst  auch in den nächsten Tagen erhalten.  Das  Schneefallgebiet zieht nordostwärts ab. Dabei fallen bis zum Abend noch 1 bis 3 Zentimeter  Neuschnee. In der Nacht kommt von der Eifel erneut leichter Schneefall auf.  Bei mäßigem Frost  bleibt es  glatt.

Auf ganz Deutschland bezogen, fällt im Laufe des Montag vor allem im Westen, im nördlichen Mittelgebirgsraum und im Süden der Norddeutschen Tiefebene Schnee, wobei teils kräftiger Schneefall zu erwarten ist. In den übrigen Gebieten ist es meist bedeckt und es fällt nur stellenweise etwas Schnee.

Tagsüber kommt der Schneefall noch etwas nach Norden voran, erreicht die Küsten aber nicht. Auch im Südosten kommen Schneefälle auf. Sonst sind bei meist starker Bewölkung nur geringe Schneefälle zu erwarten, die Sonne zeigt sich aber kaum.

Es bleibt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) weiter kalt mit Tageshöchstwerten zwischen +2 Grad im Südwesten und -7 bis 0 Grad in den übrigen Gebieten, wobei die tiefsten Werte in der Osthälfte zu finden sind. Der Wind kommt vornehmlich aus Ost, im Süden auch aus westlichen Richtungen. Er weht im Norden mäßig, an der See auf frisch mit starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Dienstag schneit es vor allem im Norden und Süden. Die Temperatur geht auf -1 bis -9 Grad zurück. Bei längerem Aufklaren kann es auch strengen Frost unter -10 Grad geben. Der Wind weht meist schwach, im Norden auch mäßig. Er kommt dabei im Süden aus West, sonst vorwiegend aus Ost. An der See sind weiter stürmische Böen möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer