Auch in Wuppertal - hier die  A46 - machte sich der Schnee am Montagmorgen negativ bemerkbar.
Auch in Wuppertal - hier die A46 - machte sich der Schnee am Montagmorgen negativ bemerkbar.

Auch in Wuppertal - hier die A46 - machte sich der Schnee am Montagmorgen negativ bemerkbar.

Wolfgang Westerholz

Auch in Wuppertal - hier die A46 - machte sich der Schnee am Montagmorgen negativ bemerkbar.

Essen/Neuss (dpa). Neuschnee auf den Straßen in NRW hat zum Wochenbeginn für Dauerstaus und tödliche Verkehrsunfälle gesorgt. Landesweit stauten sich am Montagvormittag die Autos auf bis zu 280 Kilometer und damit etwa auf die doppelte Länge eines «normalen» Montags, teilte Carsten Dübbers von der Landesleitstelle der Polizei in Neuss mit.

In Ochtrup im Kreis Steinfurt wurde in den Morgenstunden ein 22 Jahre alter Autofahrer beim Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Transporter tödlich verletzt. Die Autobahn 2 war nach einem Unfall zwischen Oelde und Beckum in Fahrtrichtung Dortmund für mehrere Stunden gesperrt.

Für die nächsten Tage erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) arktische Luft und bis zu 20 Grad Minus am Mittwochmorgen. «Es wird bitterkalt», sagte ein DWD- Sprecher.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer