Ein Polizist am Tatort einer Schießerei. Foto: Lm Otero
Ein Polizist am Tatort einer Schießerei. Foto: Lm Otero

Ein Polizist am Tatort einer Schießerei. Foto: Lm Otero

dpa

Ein Polizist am Tatort einer Schießerei. Foto: Lm Otero

Plano (dpa) - Bei einer Schießerei auf einer Football-Party im US-Bundesstaat Texas sind mindestens acht Menschen getötet worden - darunter der Angreifer.

Wie US-Medien berichteten, drang der bewaffnete Täter offenbar nach einem Streit mit einem der Partygäste in ein Einfamilienhaus in Plano, einem Vorort von Dallas, ein und eröffnete das Feuer. Sieben Menschen starben, zwei weitere wurden verletzt. Ein alarmierter Polizist erschoss den Mann schließlich. Der Beamte wurde zunächst vom Dienst suspendiert, wie die Zeitung «USA Today» berichtete.

Einer Zeugin zufolge hatte der Schütze vor dem Haus einen Streit mit einer Frau, die auch auf der Party war. Die Frau ging daraufhin zurück ins Haus. Der Verdächtige folgte ihr. Daraufhin seien mehrere Schüsse aus einer offenbar automatischen Waffe gefallen.

Ein Polizist erklärte dem Sender CBS News, es sei nicht klar, ob sich Täter und Opfer gekannt hätten. Alle Opfer seien Erwachsene.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer