Düsseldorf. Erneute Verschiebung im Sauerland-Prozess: Jetzt sollen die vier mutmaßlichen Terroristen erst nach der Sommerpause des Gerichts am Montag, 10.August, vom Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts vernommen werden. Der Grund: Die Angeklagten, die derzeit in ihren jeweiligen Haftanstalten von Beamten des BKA vernommen werden, sind offenbar sehr aussagefreudig. "Die reden ohne Ende", heißt es in Justizkreisen. Mögliche Themen der Vernehmungen sind auch Informationen über die internationalen Verbindungen und Hintermänner der Terror-Gruppe Islamische Dschihad-Union, zu der sich die in Pakistan ausgebildeten mutmaßlichen Terroristen zählen. Die Verhandlungstage vom 7. und 9.Juli wurden aufgehoben. hk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer