Basel. Die Schweinegrippe hat in der Schweiz ein erstes Todesopfer gefordert. Im Kanton Baselland ist ein Säugling an dem neuen H1N1-Virus erkrankt und gestorben, wie der Kanton am Mittwoch mitteilte.

Es handele sich um ein fünf Monate altes Baby, das schon vor einigen Tagen tot ins Universitätskinderkrankenhaus gebracht worden sei, hieß es.

Dass der Säugling am H1N1-Virus gestorben sei, habe man erst am Dienstag erfahren, als die Untersuchungsergebnisse vorlagen.

Der Säugling hatte den Angaben zufolge einen Herzfehler und vermutlich auch eine Immunschwäche. Er war im Juni mit einer sogenannten Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt gekommen, die ihm das Atmen und Schlucken erschwerte.

Ohne diese Vorerkrankungen wäre das Kind vermutlich nicht gestorben, sagte Jürg Hammer vom Universitätskinderkrankenhaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer