Moskau. Mit einem "Alko-Laser" will die russische Verkehrspolizei künftig betrunkenen Autofahrern auf die Schliche kommen. Das einer Radarstation ähnelnde Gerät misst nach Auskunft der Entwickler mittels eines Laserstrahls den Alkoholdampf im Autoinneren.

Der "Alko-Laser" funktioniere auch bei hoher Fahrgeschwindigkeit, behauptete ein Sprecher des Herstellers nach Angaben der Zeitung "Moskowski Komsolmolez" am Mittwoch. Jährlich sterben auf Russlands Straßen etwa 30 000 Menschen.

Häufig ist Alkohol die Unfallursache. Der Laserstrahl trifft im Wageninneren auf mögliche Alkoholatome, die dann von einem Spektrometer angezeigt werden. Bei mehr als 100 Millilitern Wodka oder 300 Millilitern Bier sendet der "Alko-Laser" ein Warnsignal sowie ein Foto des Wagens an die nächste Polizeieinheit, die dann den Fahrer kontrolliert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer