London. Ein Rumäne hat eine Frau in Nordengland vergewaltigt - um nach eigenen Angaben im Gefängnis übernachten, essen und Englisch lernen zu können. Der Täter hatte die 21-Jährige an einem Bahnsteig in der Grafschaft Yorkshire attackiert, wie britische Zeitungen am Mittwoch berichteten.

Der Mann bekannte sich vor Gericht schuldig. Wie sein Verteidiger sagte, saß der Angeklagte bereits zweimal in Rumänien wegen eines Straßenraubs und eines versuchten Raubüberfalls im Gefängnis. In England lebte er angeblich auf der Straße. Nach Zeitungsangaben wollte der Mann in das gleiche Gefängnis wie sein Bruder.

"Als ich am Bahnhof war, habe ich gedacht, ich sollte diese Frau vergewaltigen, um einen Platz zum Essen, Schlafen und Englisch lernen zu haben", sagte er. Wie die Zeitung "The Sun" berichtete, schlug er die junge Frau und riss sie zu Boden.

Als sie fliehen wollte, folgte er ihr, vergewaltigte sie und floh mit ihrem Handy, Portemonnaie und Armreifen. Das Urteil gegen ihn wird im April gesprochen. Der Richter erwägt nach Angaben der "Sun" eine lebenslange Strafe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer