Die A 1 in Richtung Köln ist dicht, der Kölner Hauptbahnhof wird teilweise umfahren.

Köln. Umleitungen im Zugverkehr und eine gesperrte Autobahn: Im Rheinland droht zu Beginn der kommenden Woche ein Verkehrschaos. Wegen der Suche nach einem Blindgänger wurde bereits gestern Abend ein Teil der A 1 dicht gemacht. Von heute Morgen an bis mindestens Mittwochabend wird die vielbefahrene Strecke in Richtung Koblenz zwischen dem Kreuz Leverkusen-West und der Anschlussstelle Köln-Niehl komplett gesperrt. „Deswegen werden auch einige Autofahrer auf die Bahn umsteigen“, sagte ein Bahnsprecher.

Ihnen werden von Montag an allerdings umfangreiche Baumaßnahmen in Köln zu schaffen machen. Am Hauptbahnhof sollen bis zum 16. Oktober Weichen erneuert werden. Die Bahn sprach von „erheblichen Beeinträchtigungen“ im Zugverkehr. Demnach stehen die Gleise 7, 8 und 9 nicht zur Verfügung, der Bahnsteig an Gleis 6 wird nachts gesperrt. Betroffen sind die Linien RE 1, 6, 8 und 9 sowie die RB 27 und 38, die den Hauptbahnhof teils nicht anfahren. Die RE 12 fällt ganz aus. Auf einigen Verbindungen will die Bahn Busse als Schienenersatzverkehr bereitstellen.

Fahrgäste müssten mit einer hohen Auslastung der Züge rechnen, besonders auf den Linien RE 5 und S 6 von und nach Düsseldorf. „Wir stehen vor einer großen Herausforderung“, sagte der Bahnsprecher, „hoffen aber, dass sich die Fahrgäste rechtzeitig auf die Situation einstellen und informieren.“

Die anreisenden Besucher der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln sorgen ab heute für zusätzlichen Verkehr. lnw

Alles zur A1-Sperrung:

http://bit.ly/A1Sperrung

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer