Remscheid. Eine Zwölfjährige hat vermutlich am Mittwoch in Remscheid in einem Mädchenwohnheim Feuer gelegt und ihre Mitbewohnerinnen in Gefahr gebracht. Nach Angaben der Polizei von Donnerstag wurden Ermittlungen gegen das Kind aufgenommen.

Drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 17 Jahren erlitten durch das Feuer Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Sie und ihre Betreuer hatten sich aber selbst ins Freie retten können.

Der Brand war offenbar im Wohnzimmer im Dachstuhl des Heims entstanden. Das Haus der Wohngruppe wurde völlig zerstört, es entstand ein Schaden von 180 000 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer