Málaga. Nach einem gescheiterten Überfall im spanischen Málaga haben Augenzeugen einen Räuber gelyncht. Der 37-Jährige hatte - mit einem Messer bewaffnet - in der südspanischen Hafenmetropole einen Spielsalon ausrauben wollen. Als das Vorhaben scheiterte und der Mann ohne Beute flüchtete, nahmen drei Kunden des Salons die Verfolgung auf. Ihnen schlossen sich nach Presseberichten vom Freitag zwei Passanten an.

Nach 800 Metern stellten die Verfolger den Räuber. Sie bewarfen den Mann mit Steinen und schlugen und traten solange auf ihn ein, bis er leblos auf dem Straßenpflaster liegen blieb. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer