Kuala Lumpur. Weil sie unverheiratet Sex hatten sind in Malaysia erstmals drei Frauen zur Prügelstrafe verurteilt worden worden. Die Schläge wurden vergangene Woche bereits vollzogen. Menschenrechtsgruppen waren am Donnerstag empört.

Zwei der Frauen erhielten nach Angaben von Innenminister Hishammuddin sechs, eine vier Schläge. Er hatte die Fälle erst am Mittwoch publik gemacht. Es war das erste Mal, dass Frauen in Malaysia die Prügelstrafe bezogen. Die Männer wurden ebenfalls verurteilt.

"Das ist Staatsgewalt gegen Frauen", sagte die Direktorin der Frauenrechtsorganisation WAO, Ivy Josiah. "Wir sind kategorisch gegen jede Prügelstrafe." Die Organisation "Sisters in Islam" sah einen Vertoß gegen die Zivilgesetze, die die Prügelstrafe für Frauen ausschließe.

Die späte Veröffentlichung der Fälle zeige, dass die Regierung versucht habe, die "erniedrigende und ungerechte Behandlung der Frauen" unter den Teppich zu kehren, meinte Direktorin Hamidah Marican.

Im vergangenen Jahr war eine 33-jährige Muslimin zur Prügelstrafe verurteilt worden, weil sie Bier getrunken hatte. Alkohol ist Muslimen verboten. Der Fall hatte weltweit Empörung ausgelöst. Die Vollstreckung der Strafe steht noch aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer