Im DaimlerChrysler Werk Rastatt sind Navis gestohlen worden. Foto: Harry Melchert/Archiv- und Symbolbild
Im DaimlerChrysler Werk Rastatt sind Navis gestohlen worden. Foto: Harry Melchert/Archiv- und Symbolbild

Im DaimlerChrysler Werk Rastatt sind Navis gestohlen worden. Foto: Harry Melchert/Archiv- und Symbolbild

dpa

Im DaimlerChrysler Werk Rastatt sind Navis gestohlen worden. Foto: Harry Melchert/Archiv- und Symbolbild

Baden-Baden (dpa) - Ein früherer Leiharbeiter eines Mercedes-Werks muss sich vor Gericht verantworten, weil er fast 2600 Navigationsgeräte im Wert von rund 1,5 Millionen Euro gestohlen und im Internet verkauft haben soll.

Der Prozess vor dem Landgericht Baden-Baden begann am Montag mit der Verlesung der Anklage gegen den 29 Jahre alten Kfz-Mechatroniker, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte.

Dem Angeklagten, der im Mercedes-Werk in Rastatt arbeitete, wird Diebstahl in 50 Fällen vorgeworfen. Seine 23-jährige Frau wird der Beihilfe in fünf Fällen beschuldigt. Im Ermittlungsverfahren waren laut Staatsanwaltschaft beide geständig.

Gestohlen wurden insgesamt 2595 Navis. Beim Weiterverkauf über die Internet-Plattform eBay nahm der Täter 260 000 Euro ein. Für den Prozess war nach Angaben des Landgerichts zunächst ein weiterer Verhandlungstag am 23. Januar angesetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer