Stade. Das mit Spannung erwartete Plädoyer der
Staatsanwaltschaft im Prozess um den siebenfachen Mord von Sittensen
ist am Donnerstag erneut verschoben worden. Erstmals rückte vor dem
Landgericht Stade die grundsätzliche Frage einer verminderten
Schuldfähigkeit der fünf angeklagten Vietnamesen in den Mittelpunkt.

Verteidiger beantragten die Vernehmung eines Gutachters zu der Frage,
inwieweit der Drogen- und Alkoholkonsum eines der Hauptangeklagten in
der Mordnacht die Schuldfähigkeit hätte beeinträchtigen können. Im
Februar 2007 waren in einem China-Restaurant das Betreiber-Ehepaar
und fünf Mitarbeiter erschossen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer