Düren (dpa) - Vier Männer sind durch die giftigen Dämpfe einer Phosphorgranate in Jülich verletzt worden. Nach Polizeiangaben von Freitag hatten die Beschäftigten eines Gartenbaubetriebs beim Pflügen das mit Phosphor gefüllte Teilstück der Granate gefunden und beiseite gelegt. Unter Lichteinfluss habe sich die Munition von selbst entzündet. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hätten die zwischen 21 und 53 Jahre alten Männer versucht, den Brand zu löschen und dabei giftige Dämpfe eingeatmet. Sie seien vorsorglich in Krankenhäuser gebracht worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sammelte den Munitionsrest zur fachgerechten Entsorgung ein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer