Interview: Zu ihrem 50.Geburtstag spricht Nena über Träume, Tiefs und das Altern.

wza_1370x1355_650412.jpeg
Nena: „Das Leben ist ein ewig beweglicher Prozess.“

Nena: „Das Leben ist ein ewig beweglicher Prozess.“

dpa

Nena: „Das Leben ist ein ewig beweglicher Prozess.“

Hamburg. Ewiges Teenie-Girl, freche Werbeträgerin oder Oma- Wunder - irgendwie, irgendwo, irgendwann ist Nena ein bisschen von allem. Wenn sie auf der Bühne steht, sieht sie noch immer fast aus wie auf den "Bravo"-Postern von damals. Für Ex-Freund Udo Lindenberg ist sie außerirdisch wie "E.T.": "Nena unterliegt keiner irdischen Zeitzählung. Sie ist nicht von dieser Welt." Heute wird Nena 50Jahre alt. Der PrivatsenderRTL feiert sie am Freitag um 21.15 Uhr mit einer Show.

Wie ist das Gefühl, 50 zu werden?

Nena: 50 zu werden ist etwas Besonderes. Ein halbes Jahrhundert schon hier zu sein - das kann ich mit dem Verstand gar nicht erfassen, sondern gehe das gefühlsmäßig an. Angst vorm Alter habe ich nicht. Wir werden älter ab dem Moment unserer Zeugung.

Wie werden Sie Ihren Geburtstag feiern?

Nena: Ich habe mir gewünscht reinzufeiern. Die Gästeliste habe ich selbst gemacht - 250 Freunde werden kommen. Alles andere organisieren mein Mann und meine Kinder. Was ich mir gewünscht habe: Musik zu machen. Meine Band gehört zu meiner Familie, andere Kollegen werden auch noch da sein. Ich selbst werde auf jeden Fall ein paar Songs singen. Welche, entscheide ich spontan.

Sie sind eine der erfolgreichsten Musikerinnen Deutschlands, Mutter und Großmutter. Haben sich Ihre Träume schon erfüllt?

Nena: Träume muss man sich selbst ins Leben holen. Da gibt es leider nicht die Fee, die das alles mit dem Zauberstab regelt. Und die Dinge, von denen ich so geträumt habe, die habe ich alle umgesetzt.

Sie stecken in den Vorbereitungen für die neue Tour, zeichnen nebenbei eine TV-Show auf - und das mitten im Geburtstags-Trubel. Woher nehmen Sie die Energie?

Nena: Für mich fühlt sich alles immer wieder neu an. Ich habe mir da keine Routine angeeignet. Kein Konzert ist wie das andere, jede Begegnung mit Menschen ist wieder neu. Das Leben ist ja ein ewig beweglicher Prozess, in den begebe ich mich Tag für Tag unheimlich gern rein. Daraus ziehe ich Kraft.

Gibt es dennoch auch Tage, an denen selbst Nena nichts macht?

Begonnen hat die Karriere von Nena (Foto von 1985) mit einem Auftritt in der ARD-Sendung "Musikladen" 1982. Die Single "Nur geträumt" verkaufte sich am Tag nach der Ausstrahlung 40000 Mal. Mit "99 Luftballons" (1983) erklomm sie weltweit die Charts. Es folgten Hits wie "Leuchtturm", oder "Gib Gas - Ich will Spaß". 1987 trennte sich die Band. 2003 gelang Nena ein furioses Comeback.

Geboren wurde Nena als Gabriele Susanne Kerner in Hagen. Heute hat sie vier Kinder - ihr erster Sohn Christopher starb 1989 im Alter von elf Monaten. Gerade erst machten ihre Zwillinge sie zur doppelten Großmutter. Verheiratet ist Nena mit dem zwölf Jahre jüngeren Philipp Palm.

Nena: Unbedingt. Ich habe immer wieder das Bedürfnis nach stillen und ruhigen Phasen. Es läuft ja auch nicht alles rund, auch in meinem Leben gibt es Situationen, die hauen mich einfach um.

Als Mutter, Oma und Begründerin einer eigenen Schule: Fragt man Sie auch nach Erziehungstipps?

Nena: Ich bin keine Lebensberaterin. Ich weiß ja auch nicht, wie das Leben funktioniert und experimentiere genauso wie jeder Andere. Ich weiß, welchen Weg ich gerade gehe, bin aber auch total offen für Menschen, die mir begegnen und mich dazu bewegen, die Dinge mal wieder ganz anders zu sehen. Im Umgang mit Kindern ist mir wichtig, sie zu respektieren und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen.

Gab es Momente, in denen Sie alles hinschmeißen wollten?

Nena: Auf jeden Fall. Ans Aufhören habe ich immer wieder gedacht. Wichtig ist, dass man sich die Momente gönnt, in denen einfach nichts mehr geht voller Zweifel ist. Die düsteren Momente sind genauso wichtig, wie jene, in denen man sich leicht und glücklich fühlt. Das habe ich im Laufe meines Lebens gelernt.

Welche Wünsche haben Sie für Ihr zukünftiges Leben?

Nena: Dass ich mein Leben immer gelassener betrachten kann, immer mehr den Frieden in mir finde. Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich wieder aufwache und finde das auch nicht selbstverständlich.

Ihr Tipp für den 24. März 2020: Werden Sie auch als 60-Jährige auf Tour gehen?

Nena: Wer weiß das schon? Zurzeit kann ich es mir nicht anders vorstellen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer