Hagen. Viele Polizeibehörden sind auf Facebook aktiv. Meist veröffentlichen die Polizisten dort Pressemitteilung und reagieren auf Fragen der Bürger. Das interessiert oft nur wenige. Die Polizei Hagen geht einen anderen Weg: Mit ihren Postings erreichen die „Social Media“-Polizisten hunderttausche Menschen und das deutschlandweit. Weil Sie mit Ihren Postings etwa Eltern warnen, Kinderfotos auf Facebook zu posten oder sich sich über Gaffer aufregen.

Am Samstag war es mal wieder an der Zeit für einen viralen Hit: Gegen Mitternacht regte sich ein Hagener öffentlich über einen Hubschraubereinsatz auf. Die Antwort der Polizei kam kurz und trocken: „Weil unser Hubschrauber letzte Nacht ein Menschenleben gerettet hat“.

Das Originalposting der Polizei Hagen

Mit dieser treffenden Antwort haben die Polizisten einen Nerv getroffen: Über 5.500 Menschen haben bis jetzt mit einem Like auf das Posting reagiert, 650 Fans haben einen Kommentar hinterlassen. Die Meinung ist eindeutig: Der „Lärmgeplagte“ bekommt die Bandbreite der Kritik ab, während die tolle Arbeit der Einsatzkräfte gelobt wird.

Die Polizisten erklären auf Facebook aber noch einmal ausführlich, warum ein Polizeihubschrauber einen aus dem Schlaf reißen kann: „Ein Polizei-Hubschrauber fliegt niemals zum Spaß. Wenn Sie also das nächste Mal im Bett liegen und wir Ihnen wegen des Dröhnens der Rotoren vielleicht eine Stunde Schlaf „klauen“, dann denken Sie einfach an diesen Post und unsere Kolleginnen und Kollegen. Die versuchen dann nämlich vor Ihrer Haustür ein Menschenleben zu retten oder zu unser aller Sicherheit einen flüchtenden Straftäter festzunehmen.“ 

Polizei Hagen hat viele Facebook-Fans

18 Polizei-Dienststellen in NRW sind auf Facebook präsent. Obwohl es obwohl einige Standorte größer sind, steht Hagen auf Platz 2 der Facebook-Beliebheitsskala, lediglich die Millionenstadt Köln hat mit 63.000 Fans mehr als die Polizei Hagen (42.739). Zum Vergleich: In Düsseldorf haben 17.890 Menschen „Gefällt mir“ bei der dortigen Polizei gedrück, Wuppertal kommt auf 13.525 Likes, Krefeld auf 15.706.

Der Erfolg der Hagener Polizei im Netz erklärte einer der Pressesprecher, Kommissar Tino Schäfer, bereits in einem WZ-Interview: „Ich greife aktuelle Themen auf, die nicht nur für Hagen interessant sind, und bereite diese mit Bildern und einer klaren Nachricht auf. Das scheint zu funktionieren“.

Dafür nutzen die Hagener Polizisten nicht nur aktuelle Anlässe wie einen nächtlichen Hubschraubereinstz. Auch der Hinweis, dass Eltern ihren Kindern nicht mit der Polizei drohen sollte, ging viral. Ebenso wie ein blumiger Gruß zum Muttertag oder dein Aufruf, nicht alles im Netz zu veröffentlichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer