wza_500x318_739448.jpg
(Symbolbild)

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Solingen. Ein Nackter hat in Solingen unbeabsichtigt den Bahnverkehr lahmgelegt. Der 42-Jährige räumte ein, dass er "zur Stressbewältigung" öfter draußen nackt herumlaufe, berichtete die Bundespolizei am Freitag in Düsseldorf. Als ihn dabei eine Passantin gesehen habe, sei er in Panik geraten, auf die Bahngleise gesprungen und davongerannt.

Die Spaziergängerin entdeckt die Kleidung des Mannes und alarmierte die Polizei. Die ließ einen Suchhubschrauber aufsteigen und stoppte für eineinhalb Stunden den Bahnverkehr.

Schließlich meldete der Mann sich mit seiner Frau bei der Polizei. Er sei nackt nach Hause gerannt und habe später das Großaufgebot der Polizei bemerkt. Nach dem Mann war auch mit einem Hubschrauber gesucht worden. Sieben Züge verspäteten sich um insgesamt fast drei Stunden. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer