Neu Delhi. Nach dem verheerenden Hauseinsturz in der indischen Hauptstadt Neu Delhi haben die Behörden die Evakuierung von 38 Gebäuden in der Nachbarschaft angeordnet. Die Stadtverwaltung teilte am Mittwoch mit, die nach Schätzungen etwa 1000 Bewohner müssten die Häuser im Osten der Stadt binnen 24 Stunden verlassen.

In den betroffenen Gebäuden sei Wasser im Keller festgestellt worden. Hochwasserschäden am Fundament gelten als ein möglicher Grund für den Einsturz eines fünfstöckigen Hauses am Montagabend, bei dem mindestens 67 Menschen ums Leben kamen. Der wegen Totschlags angezeigte Besitzer des Hauses, der zunächst untergetaucht war, wurde inzwischen nach Angaben der Polizei festgenommen.

Dem Besitzer wird vorgeworfen, das Gebäude illegal errichtet zu haben. Zudem soll das Fundament nur für drei Stockwerke ausgelegt gewesen sein. Die Suche nach Überlebenden unter den Trümmern wurde inzwischen eingestellt. Die meisten Opfer waren Wanderarbeiter aus den verarmten ostindischen Bundesstaaten Bihar und West-Bengalen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer