Luxemburg/Brüssel. Nach dem Dreifachmord im belgischen Wemmel ist ein Verdächtiger in Luxemburg festgenommen worden. Der Mann wurde am Montagmorgen in einem der am Tatort gestohlenen Autos in Luxemburg-Stadt gestoppt, teilte ein Sprecher der Justiz am Dienstag mit.

Er werde nun möglicherweise nach Belgien ausgeliefert. Noch sei unklar, auf welche Weise der Mann in die Tat verwickelt sei. Am Sonntagabend waren ein 57-jähriger Mann, dessen Ehefrau (48) und der Sohn (21) im Haus der Familie erschossen worden.

Die 22- jährige Freundin des Sohnes überlebte schwer verletzt. Die mutmaßlichen Täter wollten der Familie ein Auto abkaufen. Als es zum Streit kam, zückten sie plötzlich Schusswaffen und töteten ihre Opfer. Anschließend flüchteten sie mit zwei Autos der Familie. Wemmel grenzt im Nordwesten an Brüssel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer