Radldorf. Eine lebensmüde Mutter hat sich in Niederbayern mit ihrem Baby vor einen ICE geworfen, die 33-Jährige und ihr drei Monate alter Sohn waren sofort tot. Das Unglück geschah am Freitag im Bahnhof von Radldorf-Perkam.

Die Frau hinterließ einen Abschiedsbrief, der in ihrem in der Nähe abgestellten Auto lag, teilte ein Polizeisprecher mit. Demnach haben gesundheitliche Probleme die 33-Jährige zu dem Suizid getrieben. Der ICE war mit etwa 100 Fahrgästen besetzt.

Da die Bahnstrecke vollständig gesperrt werden musste, wurden die Reisenden mit Bussen zum Regensburger Bahnhof gebracht. Der ICE war auf dem Weg von Wien nach Frankfurt/Main.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer