Ort des Geschehens: Das Opfer wurde direkt an einer roten Ampel erschossen: Foto: Christian Elsner
Ort des Geschehens: Das Opfer wurde direkt an einer roten Ampel erschossen: Foto: Christian Elsner

Ort des Geschehens: Das Opfer wurde direkt an einer roten Ampel erschossen: Foto: Christian Elsner

dpa

Ort des Geschehens: Das Opfer wurde direkt an einer roten Ampel erschossen: Foto: Christian Elsner

Sarstedt/Gelsenkirchen (dpa) - Nach den tödlichen Schüssen auf einen Syrer im niedersächsischen Sarstedt hat die Polizei einen Mann festgenommen, der den Tätern die Waffen besorgt haben soll.

Der Hildesheimer Oberstaatsanwalt Bernd Seemann sagte der «Bild»-Zeitung (Freitag): «Der Verdächtige sitzt in U-Haft.» Der 47-Jährige sei bereits am Mittwoch in Gelsenkirchen von einer Spezialeinheit festgenommen worden. Er gilt nach Erkenntnissen der Ermittler als Wortführer der bundesweit verzweigten Großfamilie, aus der die Täter kommen sollen.

Das Opfer war am Neujahrstag an einer roten Ampel von zwei Männern gezielt getötet worden. Die Staatsanwaltschaft vermutet eine Beziehungstat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer