Dülmen. Ein schmerzhaftes Experiment mit seiner Zunge hat ein Grundschüler in Dülmen bei Münster gemacht. Der kleine Junge leckte bei bitterkalten minus zehn Grad an einer Straßenlaterne.

"Er wollte anscheinend sehen, wie kalt der Mast ist und klebte innerhalb von Sekunden fest", sagte ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr und bestätigte einen Bericht der "Westfälischen Nachrichten" (Donnerstag).

Der Schüler rief bei dem Vorfall am Mittwoch um Hilfe, so gut er das mit der festgefrorenen Zunge konnte. Rettungssanitäter rückten an. Sie lösten das Kind mit einer warmen Kochsalzlösung vom Mast.

Der Junge wurde mit leicht lädierter Zunge vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber nach kurzer Zeit wieder nach Hause. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer