Frankfurt (Oder) (dpa). Ein Jugendlicher, der in Eberswalde gemeinsam mit einem Kumpel einen Betrunkenen angezündet und schwer verletzt hatte, ist zu einem Jahr Bewährungsstrafe verurteilt worden. Außerdem muss der heute 16-Jährige 50 Arbeitsstunden in einer sozialen Einrichtung leisten, wie ein Sprecher des Landgerichts Frankfurt (Oder) sagte. Sein gleichaltriger Komplize wurde wegen Diebstahls verwarnt.

Laut Anklage hatten die damals 14-Jährigen im Sommer 2009 dem in einem Hausflur liegenden Mann zunächst Geld, Geldbörse und Geldkarte gestohlen. Dann wollten sie die Geheimnummer der Geldkarte wissen. Weil der Betrunkene sie nicht angeben konnte, setzten die Jugendlichen aus Verärgerung die Kleidung in Brand.

Nach früheren Gerichtsangaben hatte einer der Jugendlichen jedoch Angst bekommen und löschte das Feuer. Der andere Angeklagte habe das Hemd des Opfers aber erneut angesteckt, hieß es. Zum zweiten Mal löschte sein Komplize die Flammen. Das Opfer erlitt schwere Verbrennungen.

Die Verhandlung fand hinter verschlossenen Türen statt, weil es sich bei den Verurteilten um Jugendliche handelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer