Bildschirmfoto 2016-01-02 um 12.53.23.png
Auf diesem Screenshot ist der Tweet des britischen Journalisten zu sehen, durch den sich das Bild tausendfach via Twitter verbreitet hat.

Auf diesem Screenshot ist der Tweet des britischen Journalisten zu sehen, durch den sich das Bild tausendfach via Twitter verbreitet hat.

Auf diesem Screenshot ist der Tweet des britischen Journalisten zu sehen, durch den sich das Bild tausendfach via Twitter verbreitet hat.

Düsseldorf. Silvester einmal in New York verbringen? Oder den nächsten Jahreswechsel zumindest unter dem Branenburger Tor in Berlin? Wer das nächste Neujahr mal richtig hip begrüßen will, der muss - nach Manchester. Warum? Dieses Foto:

Es war eine ganz normale Fotogalerie, die die Tageszeitung Manchester Evening News ins Netz gestellt hatte. 31 Aufnahmen von den Feierlichkeiten in der Stadt. Titel: "Manchester parties hard into 2016". BBC-Journalist Roland Hughes stach eine Aufnahme besonders ins Auge: Ein Foto so pittoresk, dass er es über seinen Twitter-Account verbreitete.

 

Dass sein Bild mit Werken aus der Renaissance verglichen wird, schmeichle ihm, sagte der Fotograf selbst. Joel Goodman zeigt in seiner Online-Galerie eine Sammlung von Bildern, die Menschen im (alkoholischen) Ausnahmezustand der Silvesternacht zeigt. Auf den meisten Fotos sind eher die unschönen Folgen übermäßigen Konsums von Rauschmitteln zu sehen: "Ich hatte das Gefühl, es waren weniger Menschen auf den Straßen als in vergangenen Jahren, aber die Stimmung war sehr aggressiv, sagte Goodman. Allein über der malerischen Straßenszene liegt in gewisser Zauber. Und dass er diesen eingefangen habe, sei eher ein Zufall gewesen: "Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort", sagte der Fotograf den Manchester Evening News.

Manchester, das Reiseziel für den Jahreswechsel 2016/17? Vielleicht betrachtet man das Geschehen besser aus einer gewissen Distanz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer