Balve/Düsseldorf (dpa). Ein unfreundlicher Lokführer hat im sauerländischen Balve zehn Kinder in der Kälte stehen lassen. Der Mann hatte den 12 bis 14 Jahre alten Jungen und Mädchen am Freitagabend die Mitfahrt in einem Regionalbahn-Triebzug verweigert, weil sie keine Fahrkarten hatten. Am Dienstag entschuldigte sich die Deutsche Bahn in Düsseldorf für den Vorfall und kündigte dienstrechtliche Konsequenzen an.

Die Kinder wollten von der Bedarfshaltestelle Volkringhausen zum etwa fünf Kilometer entfernten Bahnhof in Balve fahren. Da sie aber mangels Fahrkarten-Automat an dem Haltepunkt kein Ticket hatten, ließ sie der Lokführer nicht einsteigen. «Er hätte einfach nur die Türen aufmachen müssen und sie reinlassen», sagte ein Bahnsprecher am Dienstag.

Grundsätzlich gelte zwar, dass in NRW niemand ohne gültiges Ticket in den Zug dürfe, an einigen wenigen Haltepunkten ohne Automaten sei dies aber anders. Wenn dann bis zum Ausstieg kein Zugbegleiter kommt, bei dem eine Karte gekauft werden kann, sei die Fahrt kostenlos.

Die Kinder hatten sich nach der Abfahrt des Zuges an die Polizei gewandt, die mit ihnen auf den nächsten Triebwagen wartete. «Der Lokführer dieses Zuges hat die Kinder dann anstandslos mitgenommen», sagte ein Polizeisprecher in Iserlohn. Die Kollegen der Leitstelle hätten dann die Bundespolizei über den Vorfall informiert. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer