Vollsperrung der Autobahn 45 bei Dortmund
Ein Mitarbeiter von Straßen NRW an der Absperrung. Der Verkehr auf der A45 wird in Höhe Dortmund-Süd seit Dienstag umgeleitet.

Ein Mitarbeiter von Straßen NRW an der Absperrung. Der Verkehr auf der A45 wird in Höhe Dortmund-Süd seit Dienstag umgeleitet.

Roland Weihrauch

Ein Mitarbeiter von Straßen NRW an der Absperrung. Der Verkehr auf der A45 wird in Höhe Dortmund-Süd seit Dienstag umgeleitet.

Dortmund/Witten. Die A 45 wird zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und dem Dreieck Dortmund/Witten für mindestens eine Woche in beiden Fahrtrichtungen gesperrt bleiben. Der Grund ist ein Bergbauschaden, der unterhalb der Fahrbahndecke entdeckt wurde.  Unter den Fahrstreifen wurden Hohlräume entdeckt, die auf Altbergbau in der Region zurückgehen. Ein offenes Loch im Mittelstreifen, ein sogenannter Tagesbruch von etwa 1,70 Metern Tiefe, wurde bereits verfüllt.

Die Stelle wird jetzt weiter untersucht. Die Vollsperrung der Sauerlandlinie in beiden Richtungen soll eine Woche andauern, teilten die Straßenbauverwaltung und die Bergbauabteilung der zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg mit. Der Verkehr wird umgeleitet. In Fahrtrichtung Frankfurt droht ein Umweg von mehr als 30 Kilometern. Vom Dreieck Dortmund/Witten geht es über die Autobahn 44 zum Kreuz Bochum/Witten und dann nach Süden über die A43 nach Wuppertal-Nord. Von dort aus kann über die A1 und das Westhofener Kreuz  wieder auf die A45 in Richtung Frankfurt aufgefahren werden.

Autofahrer in Fahrtrichtung Dortmund werden ab Dortmund-Süd über die B54 und die B1 zum Kreuz Dortmund/West umgeleitet. tsn/dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer