Beirut. Drei Tage nach dem Absturz eines äthiopischen Verkehrsflugzeugs vor der Küste Libanons hat die Armee des Landes den Flugschreiber geortet.

Die Funksignale der sogenannten "Blackbox" deuteten darauf hin, dass das Wrack in einer Entfernung von acht Kilometern vom Beiruter Flughafen auf dem Meeresgrund liegt, sagte der libanesische Verkehrsminister Ghazi Aridi am Donnerstag in Beirut. Einsatzkräfte seien unterwegs, um den Flugschreiber zu suchen.

Die Maschine der Ethiopian Airlines war am Montagmorgen kurz nach dem Start in Beirut aus bisher ungeklärter Ursache ins Meer gestürzt. Alle 90 Insassen - darunter 51 Libanesen und 31 Äthiopier - kamen dabei ums Leben.

Erste Ermittlungen gehen davon aus, dass ein eingeschlagener Blitz zum Absturz der Maschine geführt habe. Der Pilot könnte außerdem eine Weisung des Kontrollturms des Beiruter Flughafens missverstanden und die Maschine in einen Gewittersturm gesteuert haben, anstatt diesem auszuweichen. dpa wh/gm xx n1 kp
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer