Moskau (dpa). Eine Lawine hat im russischen Nordkaukasus fünf Bergsteiger getötet. Das teilte der Sprecher des Zivilschutzes in der Teilrepublik Kabardino-Balkarien, Kantemir Dawydow, am Samstag nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Die Lawine hatte eine Gruppe von insgesamt neun Männern am Vortag beim Aufstieg auf den rund 5150 Meter hohen Kaschtan-Tau-Berg überrascht. Während vier Bergsteiger sich mit eigener Kraft aus den Schneemassen befreien konnten, seien fünf vermisst geblieben, hieß es. Bei eisigen Temperaturen hatten die Rettungskräfte mit Spezialhunden nach den Männern gesucht. Nachdem am Vortag aber bereits der Bergführer tot geborgen worden sei, habe die Bergwacht am Samstag die Leichen der vermissten Bergsteiger gefunden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer