Wellington. Ein Tourist ist in Neuseeland von einem Lastwagenrad erschlagen worden. Der Vietnamese saß in einem Reisebus, berichtete die Polizei am Freitag. Auf der Gegenfahrbahn war in der Nähe von Auckland ein riesiger Lkw unterwegs, der plötzlich zwei Räder verlor.

Die mehr als 80 Kilogramm schweren Teile flogen über den Mittelstreifen und direkt in die Windschutzscheibe des Reisebusses. Sie trafen den Touristen, der in der ersten Reihe saß.

Der Mann, der in Neuseeland Verwandte besuchte, starb später im Krankenhaus. Drei weitere Businsassen wurden leicht verletzt. Die Polizei rätselte am Freitag noch über die Unglücksursache.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer