Döner wird businesstauglich
Ein "Portabler Döner" trägt wohl Mitschuld an einem Fußgängerunfall in Aachen.

Ein "Portabler Döner" trägt wohl Mitschuld an einem Fußgängerunfall in Aachen.

Peter Steffen/dpa

Ein "Portabler Döner" trägt wohl Mitschuld an einem Fußgängerunfall in Aachen.

Aachen. Zu einem ungewöhnlichen Unfall wurde die Polizei am Mittwoch in der Aachener Sandkaulstraße gerufen: Zwei Fußgängerinnen hatten sich gegenseitig umgerannt, dabei verletzte sich die eine und die andere machte sich aus dem Staub.  Zum Zusammenstoß kam es, als eine Frau (54) aus einem Geschäft kam und auf den  Bürgersteig trat, ohne sich davon zu überzeugen, ob dort jemand geht und ihr in die Quere kommen könnte. Doch von links kam eine andere Frau ihres Weges, die nach Polizeiangaben an einem "portablen Döner" (O-Ton Pressemitteilung) knabberte. Mitten auf dem Gehweg kreuzten sich die Wege der beiden unaufmerksamen Frauen. Sie prallten so stark aufeinander, dass die 54-Jährige stürzte. Ihre Unfallgegnerin fing lautstark an zu schimpfen, flüchtete dann aber von der Unfallstelle, ohne sich um weiteres zu kümmern. Die flüchtige Frau wird als ca. 175 cm groß, schlank und dunkelblond beschrieben. Trotz oder wegen des Sturmes trug sie "aufgetürmte Haare". Sie war bekleidet mit einer beigefarbenen Jacke.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer