39441970904_9999.jpg

Jens Kalaene

Udo Lindenberg, deutsche Rocklegende, ist längst viel mehr als nur der „Panikrocker“: Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe würdigt das Lebenswerk des Musikers, Dichters und Malers seit Mittwoch mit einer großen Schau. Unter dem Titel „UDO. Die Ausstellung“ ist dort bis 11. März 2012 ein Gesamtkunstwerk in mehr als 400 Exponaten zu sehen.

Die Schau beleuchtet den Sänger, Texter, Komponisten, bildenden Künstler, politischen Zeitgenossen und Menschen Lindenberg. Denn der ist vielseitig, seine Wurzeln hat er aber in der Musik. Und nachdem es in den vergangenen Jahren etwas ruhiger um den „Nuschler der Nation“ geworden war, hat Lindenberg im Jahr 2011 wieder auf die große Bühne zurückgefunden. Mit seinem „MTV Unplugged“-Album hat er, gemeinsam mit Clueso, die deutschen Charts gestürmt. Aufgenommen übrigens im Hamburger Hotel Atlantic, dem Wohnzimmer des gebürtigen Gronauers. Dort wohnt der Künstler seit vielen Jahren.

Im März ist „Udo“ 65 Jahre alt geworden. Im Januar hatte sein Musical „Hinterm Horizont“ in Berlin Premiere. jst

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer