48258703704_9999.jpg

MIKE BLAKE

Tiger Woods, US-amerikanischer Golfer (37), hat in seiner Heimat Kalifornien den 75. Sieg auf der Profitour perfekt gemacht. Für Woods ist das fast so etwas wie die endgültige Überwindung der privaten Krise und aller Negativschlagzeilen. 14 der weltweit bedeutendsten Turniere hat Woods gewonnen, nie hat er einen Zweifel daran gelassen, dass er nach seinen Sex-Skandalen zurückkehren wird. Inzwischen liegt er wieder auf Position zwei der Weltrangliste, die er im ersten Teil seiner großen Karriere unangefochten angeführt hatte.

Das Golfturnier in San Diego war mit 6,1 Millionen Dollar dotiert, einzig der im Mai 2002 gestorbene Amerikaner Sam Snead war mit 82 Erfolgen auf der Tour noch erfolgreicher. Woods siegte auf dem spektakulären Torrey Pines Golf Course an der Pazifikküste mit 274 Schlägen.

Nach der Scheidung von Woods hatte seine Ex-Frau Elin Nordegren (33) im August 2010 ihr Schweigen gebrochen: „Ich bin durch die Hölle gegangen.“ Sechs Jahre Ehe endeten im Skandal um zahllose Affären des Sexsüchtigen. Woods hatte sich reumütig gezeigt: „Ich habe mir viele Fehler zuzuschreiben.“ Und kehrte auf die Tour zurück. Wie ein Meister seines Spiels. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer