Salvatore Augustine Giunta wird von Freunden als liebenswert, bescheiden, aber ungewöhnlich tapfer und aufopferungsvoll beschrieben. Nun kennt diese Charakterzüge des 25-jährigen Feldwebels die ganze Nation. Am Mittwoch wurde der Soldat von US-Präsident Barack Obama mit der "Medal of Honor", der höchsten Auszeichnung, die das amerikanische Militär zu vergeben hat, geehrt. Damit hat zum ersten Mal seit dem Vietnam-Krieg ein Lebender diese Ehrenmedaille erhalten.

Giunta hat tatsächlich großen Mut bewiesen. Als seine Einheit vor drei Jahren in Afghanistan von Taliban angegriffen wurde, stürzte sich der junge Offizier in den Kugelhagel, um verletzte Kameraden zu retten. Dass bei "dem intensivsten Feuergefecht, das ein Soldat je erleben wird" nur zwei Menschen starben, so Obama, habe die Nation allein Feldwebel Giunta zu verdanken. Ganz wohl war dem Soldaten bei dem Rummel um ihn nicht. "Ich würde dieses Ding sofort wieder hergeben, wenn ich dafür meine gefallenen Kameraden zurückhaben könnte", sagte er. Giunta ist nun in Italien stationiert und freut sich, während der Thanksgiving-Feiertage wieder bei der Familie in Iowa zu sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer