Peter Wittig nimmt in dieser Woche seinen neuen Platz im UN-Sicherheitsrat ein. Deutschlands Mann bei den Vereinten Nationen ist ein allseits geschätzter Top-Diplomat. Seinem Geschick ist es mitzuverdanken, dass Berlin bei der Wahl der fünf neuen Ratsmitglieder im Oktober auf Anhieb die nötige Stimmenzahl gewann. Zuvor hatte sich der 56-Jährige bei den Debatten in der UN-Vollversammlung über eine Reform des Sicherheitsrates Ansehen verschafft.

Der Diplomat hat mit seiner ruhigen Art, dem stillen Humor und der nötigen Kompromissbereitschaft die besten Voraussetzungen für die Arbeit im mächtigsten UN-Gremium.

Wittig studierte Geschichte, Politik und Rechtswissenschaften in Bonn, Freiburg, Canterbury sowie Oxford, bevor er 1972 in den Diplomatischen Dienst eintrat. 2006 wurde er zum Leiter der Abteilung für Globale Fragen am Auswärtigen Amt in Berlin.

Der Spitzendiplomat ist mit der Journalistin Huberta von Voss-Wittig verheiratet. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder. In seiner knappen Freizeit joggt er gern von der Botschafterresidenz zum Central Park oder gönnt sich einen Abend in der Metropolitan Oper.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer