Pater Eberhard.
Pater Eberhard.

Pater Eberhard.

Pater Eberhard.

Pater Eberhard von Gemmingen ist seit 26 Jahren die wichtigste deutsche Stimme bei Radio Vatikan. Als Konsequenz aus dem Streit um den Holocaust-Leugner Richard Williamson fordert er nun eine Verwaltungsreform im Vatikanstaat: "Ich wünsche mir eine mehrköpfige Regierung, um Kommunikationspannen wie diese in Zukunft zu vermeiden." Er glaubt, der Papst sei das Opfer schlechter Beratung im Vorfeld der Williamson-Entscheidung.

Von Gemmingen genießt das Vertrauen des Papstes. Der Chefredakteur der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan durfte Benedikt XVI. 2005 interviewen - es war das erste Interview eines Papstes überhaupt. Der 1968 zum Priester geweihte Jesuit versteht sich auch heute noch als Seelsorger, der Glaubenshilfe bieten möchte. Nach zwölf Jahren in der Entwicklungshilfe wechselte er 1980 in die Medienwelt. Die Deutsche Bischofskonferenz hatte ihn zum Beauftragten der katholischen Kirche beim ZDF ernannt. Schon zwei Jahre später landete er schließlich bei Radio Vatikan. "Es geht mir darum, dass die Hörer Vatikanisches und Weltkirchliches verstehen und mitdenken", erklärte von Gemmingen seine Motive.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer