Nana Mouskouri, griechische Sängerin, will angesichts der Haushaltskrise in ihrem Heimatland der Regierung in Athen unter die Arme greifen. In einem Brief an das griechische Finanzministerium bot die 70-Jährige an, ihre Rente für ihre Zeit als Europaparlamentarierin in den 90er Jahren der Staatskasse zu überlassen.

Zwar lebt Mouskouri mittlerweile am Genfer See in der Schweiz, aber trotzdem ist für sie klar: "Dieser Schritt ist meine Pflicht gegenüber dem Vaterland." Sie wolle auf die Rentenbezüge verzichten, "um den öffentlichen Haushalt nicht weiter zu belasten, bis das Land die Wirtschaftskrise überwunden hat".

Die am Athener Konservatorium ausgebildete Vokalistin war mit deutschsprachigen Hits wie "Weiße Rosen aus Athen" oder "Guten Morgen, Sonnenschein" in den 60er Jahren berühmt geworden, später engagierte sich die Frau mit der markanten schwarzen Brille aber auch politisch: Seit 1993 setzt sich die zweifache Mutter als Unicef-Sonderbotschafterin für die Lebensbedingungen von Kindern in Entwicklungsländern ein. Von 1994 bis 1999 wirkte Mouskouri zudem für die griechischen Christdemokraten als Europa-Abgeordnete im Brüssel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer