wza_1295x735_539945.jpeg
Luca Badoer

Luca Badoer

Luca Badoer

Luca Badoer hält einen Rekord. Das verbindet ihn mit Michael Schumacher. Doch während Schumi sieben Titel gewann, hat Badoer in seinen 49 Auftritten in der Formel 1 nicht einen einzigen WM-Punkt geholt. Nie lag er in einem Rennen an der Spitze, nie fuhr er eine schnellste Runde, nie holte er sich eine Pole Position. Seit zehn Jahren ist der 38-jährige Italiener kein Rennen mehr in der Königsklasse des Motorsports gefahren. Und jetzt muss der ewige Testfahrer nach dem geplatzten Schumi-Traum doch nochmal in der höchsten Klasse ran. Zunächst für einen Grand Prix, vermutlich aber für alle verbleibenden sieben Saison-Rennen. Damit hatte Badoer, der mit seiner Rolle als Testpilot immer zufrieden war, selbst nicht mehr gerechnet. Dass er nicht mehr als eine Notlösung ist, sagen die Ferrari-Bosse selbstverständlich nicht. Sie loben stattdessen seine Loyalität und seine Konstanz. Auf seine Karriere in diversen Formel-1-Boliden passt das wie die Faust aufs Auge. Da war das Leichtgewicht Badoer (58 Kilogramm bei 1,70 Metern) vor allem eins: konstant langsam. Jetzt muss er schnell sein. Und Punkte holen. Wer in einem Ferrari sitzt, darf nicht hinterher fahren. Auch nicht Badoer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer