Die australische Hürdenläuferin hat sich ihre Brustimplantate entfernen lassen, um bei Olympia 2012 eine Medaille zu ergattern.

wza_1223x641_609130.jpeg
Jana Rawlinson.

Jana Rawlinson.

Jana Rawlinson.

Jana Rawlinson will bei den Olympischen Spielen 2012 in London aufs Treppchen. Dafür trainiert die australische Hürdenläuferin nicht nur hart, sondern hat sich nun auch ihre Brustimplantate entfernen lassen. "Ich habe es total geliebt, größere Brüste zu haben", sagte die Star-Läuferin. Doch sie wolle ihr Heimatland Australien nicht durch die Implantate um eine Medaille bringen, meinte die Mutter eines dreijährigen Sohnes.

Ihre Brustvergrößerung vor 14 Monaten begründete die Sportlerin damit, dass sie sich nicht begehrenswert gefühlt habe. "Ich habe nur muskulöse Arme, breite Schultern und kräftige starke Beine gesehen", sagte Rawlinson. "Das sind Anlagen, die ich brauche, um gut zu laufen, aber sie haben mir nicht das Gefühl gegeben, eine attraktive Frau zu sein." Die 27-Jährige war 2003 in Paris Weltmeisterin im 400-Meter-Hürdenlauf geworden und ein weiteres Mal vier Jahre später im japanischen Osaka.

Rawlinsons Teamkollegin Melinda Gainsford-Tayler kann die Entscheidung nicht verstehen. Ein großer Busen könne vor allem hilfreich sein, wenn die Siegerin bei einer knappen Entscheidung durch ein Zielfoto ermittelt wird, meinte sie. AFP/Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer