Guido Knopp tritt von der Fernsehbühne ab.
Guido Knopp tritt von der Fernsehbühne ab.

Guido Knopp tritt von der Fernsehbühne ab.

Daniel Reinhardt

Guido Knopp tritt von der Fernsehbühne ab.

Guido Knopp, Deutschlands bekanntester Historiker, tritt von der Fernsehbühne ab. Am Dienstag wird er 65 Jahre alt – am kommenden Sonntag (23.35 Uhr) verabschiedet ihn das ZDF mit einer Sondersendung der Reihe „History“ in den Ruhestand. ZDF-Chefredakteur Peter Frey lobte, Knopp habe mehr als 30 Jahre lang „Lust auf Geschichte“ gemacht.

Doch der Geschichtslehrer der Nation polarisiert auch. Andere werfen Knopp verzerrende Darstellungen mit Interviewsplittern, nachgespielten Schlüsselszenen und Thrillermusik vor. Er selbst weist das zurück: „Dass wir schwierige Themen verständlich und vereinfacht darstellen, ist eine Notwendigkeit, wenn wir um 20.15 Uhr senden.“ Inhaltlich seien die Sendungen abgesichert.

So ganz in den Ruhestand will sich Knopp nicht verabschieden. „Ich werde dem Fernsehen, den Medien und der Geschichte erhalten bleiben in mannigfaltiger Form: als Moderator, TV-Produzent und Autor“, sagt der weißhaarige 1,95-Meter-Mann. Der gebürtige Hesse, der eine 17-jährige Tochter und einen 18-jährigen Sohn hat, will zudem mehr Cello und Golf spielen. Beides kam in drei Jahrzehnten beim ZDF zu kurz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer